Filed under: weitere Veranstaltungen

Rote Hilfe Vokü 05.02

Rote Hilfe Vokü 05.02

Wie jeden 1.Montag im Monat findet auch im Januar die rote Hilfe Volksküche in der Schwarzen Katze statt. Kommt ab 19 Uhr vorbei und genießt dieses mal Tomate-Basilikum Pesto,

Wie immer wird es die Möglichkeit für gemeinsamen Austausch, Vernetzung und Gefangenenbriefe schreiben geben.

Du hast Fragen zur Entwicklung der Repression in der Region, willst die rote Hilfe Ortsgruppe kennenlernen oder hast Lust auf gute Gesellschaft?

Dann komm vorbei – Montag, 05.03.2024 19 Uhr Stadtteilladen Schwarze Katze

 

drucken | 1. Februar 2024 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Öffnung der Jugendgruppe „Revolutionäre Zukunft Nürnberg“ am Samstag, den 09.12.23, um 18 Uhr!

Mit einem Quiz zum Jahresrückblick, warmen Getränken und weihnachtlichem Essen verbringen wir unsere letzte Öffnung in diesem Jahr am Samstag, 09.12.23, ab 18 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze, untere Seitenstraße 1 in Gostenhof. Kommt vorbei! Euch erwarten ein paar weitere Specials und ein entspannter, lustiger Abend.

Wenn auch ihr nächstes Jahr in der neu gegründeten Jugendgruppe aktiv werden wollt: sprecht uns einfach an! Entweder bei unseren Öffnungen oder auf Aktionen, Demos, Kundgebungen etc. Plant mit uns zusammen ein kämpferisches 2024! Für eine autonome und unbequeme Jugendpolitik in Nürnberg!

Checkt gern auch unseren Insta-Account unter rz.nbg

drucken | 25. November 2023 | RZN - Revolutionaere Zukunft Nuernberg

Jahresendzeitgala der Antifa-Aktionskneipe ’23

Die Jahresendzeitgala wird am Freitag, den 15.12., ab 18:00 Uhr ihre Türen öffnen. Ab 19:00 Uhr startet das Programm im Stadtteilladen Schwarze Katze (untere Seitenstrasse 1, NBG). Tickets könnt ihr euch unter anderem montags im Stadtteilladen Schwarze Katze kaufen. 10 Euro Spendenempfehlung. Auf Insta erfahrt ihr, wenn es die Karten auch wo anders gibt.

Es ist wieder soweit… Die jährliche AAK (Anti-) Weihnachtsfeier steht vor der Tür!

Es wird neben veganen Essen, Glühwein und dem Jahresrückblick auch ein bombastisches, kulturelles Programm geben. Deko, Kerzen und Kitsch werden euch (natüüüürlich mit ironischster Distanz) in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Mehr Infos in Kürze. Aber auch wenn ihr nicht an den Weihnachtsmann oder das Christkind glaubt, bringt viel viel viel Kleingeld mit, da ein nicht unerheblicher Teil unserer politischen Arbeit über diesen – jedes Mal legendären Abend – finanziert wird.

Das offene Antifatreffen wird im Dezember daher ausfallen. Trotzdem einer der besten Abende uns kennen zu lernen!

Infos über die Antifa-Aktionskneipe (mehr …)

drucken | 21. November 2023 | organisierte autonomie (OA) Nürnberg

Rote Hilfe Vokü 06.11

Rote Hilfe Vokü 06.11

Wie jeden 1.Montag im Monat findet auch im November die rote Hilfe Volksküche in der Schwarzen Katze statt. Kommt ab 19 Uhr vorbei und genießt dieses mal eine kräftige Kürbissuppe mit Kräutern und Fladenbrot.

Wie immer wird es die Möglichkeit für gemeinsamen Austausch, Vernetzung und Gefangenenbriefe schreiben geben.

Du hast Fragen zur Entwicklung der Repression in der Region, willst die rote Hilfe Ortsgruppe kennenlernen oder hast Lust auf gute Gesellschaft?

Dann komm vorbei – Montag, 06.11 19 Uhr Stadtteilladen Schwarze Katze

drucken | 3. November 2023 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Öffnung der Revolutionären Zukunft Nürnberg am Samstag, den 11.11.2023 ab 18 Uhr!

Palästina, Ukraine, Bergkarabach, Mali: nur einige Beispiele von vielen. Überall auf der Welt scheint es derzeit zu eskalieren. Doch warum gibt es überhaupt Kriege? Warum eskalieren Konflikte zwischen Staaten oder Milizen immer wieder? Und wer hat überhaupt was davon, wenn so viele Menschen sterben?

(mehr …)

drucken | 2. November 2023 | RZN - Revolutionaere Zukunft Nuernberg

Anarcho-Punk aus Kolumbien


Die Genossen von Rebelión touren durch Europa und machen einen Stopp in Nürnberg! Anarcho-Punk auf die Fresse! Kostprobe?
Mittwoch | 12.07.2023 | Kunstverein | Frankenstraße 200
21 Uhr | Vokü | Konzert | Punkrock | Anarchie

drucken | 7. Juli 2023 | Prolos

Kolumbien 3.0 – endlich eine Chance auf Frieden?

Sieben Jahre nach dem Friedensschluss mit Kolumbiens größter Guerilla – den FARCEP – sieht sich das Land weiterhin mit enormer Gewalt und sozialen Problemen konfrontiert. Die wenigsten im Friedensvertrag getroffenen Vereinbarungen wurden seither umgesetzt. Die Bevölkerung leidet weiter unter dem kriegerischen Konflikt zwischen verschiedensten bewaffneten Gruppen – Morde an Aktivist:innen und Drangsalierungen vor allem gegenüber der Landbevölkerung stehen nach wie vor auf der Tagesordnung. Die ökonomische und soziale Situation stagniert ebenfalls.

Vor knapp einem Jahr wurde in Kolumbien ein neuer Präsident gewählt – zum ersten Mal in der Geschichte des Landes kein rechter! Die Hoffnungen der vom Krieg gebeutelten Kolumbianer:innen auf Frieden und eine Verbesserung der sozialen Lage waren groß. Doch kann Gustavo Petro mit seinem Pacto Histórico sein historisches Wahlversprechen halten?

Dieser und weiteren Fragen gehen wir in einem Gespräch mit dem ehemaligen FARC-Kommandanten und jetzigen Abgeordneten Luis Alberto Albán (Kampfname Marcos Calarcá) nach. Außerdem gibt es einen kurzen geschichtlichen Abriss, einige Anekdoten und Einschätzungen, passendes Essen wie Musik und ein paar nette Videos.

Proloskneipe | Freitag | 26. Mai | ab 19 Uhr | Schwarze Katze

drucken | 16. Mai 2023 | Prolos

Aufruf: Unterstütze den Warnstreik im Gesundheitswesen

Aufruf: Unterstütze den Warnstreik im Gesundheitswesen

„Ihr seid eingeladen: Unterstützt den Warnstreik im Gesundheitswesen in #Nürnberg am 14.03.23 – Unser Streik hilft auch euch. Denn Personalmangel im Gesundheitswesen tötet. Kommt zwischen 8:30 und 10 Uhr zum Klinikum Nord oder um 11 Uhr zum Ge­sund­heits­mi­nis­te­rium am Ge­wer­be­mu­se­ums­platz. Kämpft mit uns für ein stabiles Ge­sund­heits­we­sen und gerechte Löhne vor allem für Ge­ring­be­schäf­tig­te. Stellt euch an die Seite all jener, die tagtäglich für euch da sind.“

Dieser Aufruf erreichte uns, den die im Arbeitskampf befindlichen Ge­sund­heits­ar­bei­ter­In­nen am Klinikum Nord stellvertretend für alle Streikenden im Ge­sund­heits­we­sen an Alle richten:

(mehr …)

drucken | 13. März 2023 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

ISA-Kneipe im Dezember zeigt: Bezahlt wird nicht

ISA-Kneipe im Dezember zeigt: Bezahlt wird nicht

Samstag, 03.12.2022, 20 Uhr – Stadteilladen Schwarze Katze – Untere Seitenstr. 1, Nürnberg

1974 ist in Italien die Krise all­ge­gen­wärtig: Die Inflation liegt bei 20%, es herrscht Arbeitslosigkeit, die Preise wachsen ins unbezahlbare.  Da finden Frauen aus Ar­bei­ter­In­nen­fa­mi­li­en ihre eigene Form der Krisenbewältigung: Sie plündern ei­nen Supermarkt. Die Polizei verfolgt sie in ihre Viertel…  Ein turbulentes und groteskes Spiel nimmt seinen Lauf.

Eine Politkömödie von Dario Fo als Video (franz., OmU). Sharepic herunterladen

(mehr …)

drucken | 14. November 2022 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

UKRAINE-KRIEG. Kampf um eine neue Weltordnung und die Gefahr eines Weltkrieges.

UKRAINE-KRIEG.  Kampf um eine neue Weltordnung und die Gefahr eines Weltkrieges.

Vortrag und Diskussion mit Jörg Kronauer

Do. 3. November 22, 19:30 Uhr
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6, Nürnberg, Großer Saal

Jörg Kronauer ist Publizist und Autor, schreibt unter Anderem für junge Welt und Konkret und ist Redakteur von German Foreign Policy. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig seit vielen Jahren mit internationaler Politik und speziell mit der Ukraine, Russland und China.

Eine „Zeitenwende“: So hat Bundeskanzler Olaf Scholz den Ukraine-Krieg eingestuft. Er sei eine „unprovozierte brutale Aggression Russlands gegen sein Nachbarland“, mit der Russland eine „fast 80jährige Zeit des Friedens in Europa“ beendet habe. Jörg Kronauer setzt dieser Erzählung eine politische Analyse entgegen, die die Vorgeschichte und die Interessen der Kriegsparteien benennt.

Als russische Truppen am 24. Februar in die Ukraine einmarschierten, kam der Angriff für Viele unerwartet, aber nicht aus heiterem Himmel. Die Spannungen, die ihm vorausgingen, waren das Resultat eines jahrzehntelangen Machtkampfs zwischen dem Westen und Russland. Dieser Machtkampf spitzt sich seit dem Beginn des Ukraine-Krieges weiter zu. Die Ukraine wird, wie Afghanistan in den 1980er Jahren, zum Schauplatz eines Stellvertreterkriegs. Die westlichen Mächte bemühen sich, Russland militärisch und wirtschaftlich so massiv wie möglich zu schwächen. Annalena Baerbock möchte sogar „Russland ruinieren“.

Während die westlichen Mächte auch im Ukraine-Krieg versuchen, ihre Dominanz zu behaupten werden weitreichende weltweite Kräfteverschiebungen sichtbar. Der Kampf um eine neue Weltordnung ist in vollem Gange.

Ein Ende des Krieges durch Diplomatie und Verhandlungen wird ausgeschlossen. Ein Sieg-Frieden der Ukraine ist das propagierte Ziel. Die Gefahr einer Eskalation bis hin zum nuklearen Inferno wird dabei anscheinend wie selbstverständlich in Kauf genommen.

 

Die Veranstaltung ist Teil derdes Antifaschistischen Aktionsbündnisses (AAB).

drucken | 15. Oktober 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Aufruf zur Demo: Keinen Cent mehr! Für Brot, Öl, Gas und Bier!

…und Miete, Strom, Gemüse, Benzin, Fleisch, Käse, Klamotten, Möbel…

24.09. | 14 Uhr | Nürnberg | Lorenzer Platz | Abschlusskundgebung mit Livemusik im Veit-Stoß-Park

Gegen die Preistreiberei!

Wer dieser Tage einkaufen geht, den trifft regelmäßig der Schlag: Nudeln, Brot, Öl – alles viel teurer! So hat sich der Weizenpreis fast verdoppelt und der Liter Sonnenblumenöl kostet mittlerweile – falls überhaupt erhältlich – satte 5 Euro. Auch in der Kneipe erleben wir derzeit unser blaues Wunder: Vielerorts ist die 4-Euro-Marke für eine halbe Maß schon überschritten und ein Ende des Preisanstieges ist nicht in Sicht. Spätestens der Gedanke an die ohnehin schon viel zu hohen Mieten und die explodierenden Energiepreise haut auch die Härtestgesottenen um. Für unsere Arbeit kriegen wir trotzdem nicht mehr Geld. Auch bei Renten und Sozialleistungen wird nicht mal die Inflation ausgeglichen! Das macht sich gerade bei den weniger Betuchten am Ende des Monats im Geldbeutel und – wenn’s ganz blöd läuft – auch im Magen bemerkbar. (mehr …)

drucken | 4. September 2022 | Prolos

ISA-Kneipe im September: Alles wird teurer, aber unser Einkommen bleibt gleich? Was tun?

ISA-Kneipe im September: Alles wird teurer, aber unser Einkommen bleibt gleich? Was tun?

Samstag, 3. September 2022 | Stadtteilladen Schwarze Katze | Untere Seitenstr. 1 | Nürnberg-Gostenhof

Anlaufstelle und Kneipe ab 19:00 Uhr, Gemeinsame Diskussion ab 20:00 Uhr

Wir müssen nur einkaufen gehen, um zu merken, dass die Preise steigen. Unser Einkommen aber bleibt, zumindest so lange wir vom Verkauf unserer Arbeitskraft leben müssen oder ALG I oder ALG II bekommen, gleich. Viele Menschen konnten sich schon vor der beschleunigten Preissteigerung nicht ausreichend gesundes Essen leisten. Andere hoffen immer noch, dass es nicht wesentlich schlimmer wird. Aber Abwarten ist für viele keine Option, die jetzt schon verzweifeln, die grübeln, wie sie sich oder ihre Familie ernähren sollen. Und dann ist da noch die starke Verteuerung der Heiz- und Stromkosten.

(mehr …)

drucken | 26. August 2022 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Die rote Hilfe feiert Geburtstag!

Die rote Hilfe feiert Geburtstag!

Seit über 25 Jahren gibt es in der Metropolregion eine Ortsgruppe der roten Hilfe. Gegründet wurde sie eigentlich bereits im Februar 1972. Nach einigen Irrungen und Wandlungen parallel zur außerparlamentarischen Linken, wurde sie in ihrer jetzigen Form 1997 wiedergegründet.

 

Doch nicht nur lokal stehen große Feierlichkeiten an, die bundesweite rote Hilfe wurde letztes Jahr 100 Jahre alt. Es gibt also genug Grund zu Feiern!

Samstag, 24.09

22 Uhr bis 5 Uhr Kantine Nürnberg

Hochkarätig besetzt, legen Comandante Manolo (Nbg), Liebeskommando (Fürth) & double u cc (Stgt) bis in die Morgenstunden auf. Neben der Party & Solischnaps erwartet Euch auch noch eine rH Tombula.Weitersagen & vorbeikommen ;)

Zusammen die ersten 50 Jahre feiern – zusammen auf die nächsten 50 Jahre anstoßen. (mehr …)

drucken | 22. August 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Do., 07. Juli: Der Ukraine-Krieg – Ursachen und die Rolle der BRD

Do., 07. Juli: Der Ukraine-Krieg – Ursachen und die Rolle der BRD

Veranstaltung der Interventionistischen Linken Nürnberg mit Vortrag und Diskussion am Do., 07. Juli, 18:30, Nachbarschaftshaus Gostenhof.

Als Gast: Jürgen Wagner von der Informationsstelle Militarisierung in Tübingen.

Was sind die Interessen der Akteure und insbesondere der BRD in diesem Konflikt, welche Rolle spielen die verschiedenen Kräfte darin,  und wie ließe sich dieser und andere Kriege stoppen? 

(mehr …)

drucken | 3. Juli 2022 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Besuch aus Kolumbien

Vortrag und Diskussion mit Red and Anarchist Skinheads (RASH) Bogotá

Die politische Situation in Kolumbien verschlechterte sich in den vergangenen Jahren weiter. Knapp sechs Jahre, nachdem die linke Guerilla FARC-EP einen Friedensvertrag mit der kolumbianischen Regierung unterzeichnet und ihre Waffen abgegeben hat, wird der Friedensprozess weiter blockiert. Der ultrarechte kolumbianische Präsident Iván Duque hebelte in den vergangenen Jahren schrittweise viele Vereinbarungen der Friedensverträge von Havanna aus. Morde an Aktivist:innen, demobilisierten Ex-Guerillerxs und progressiven Politiker:innen sind nach wie vor an der Tagesordnung. Ein Teil der demobilisierten Guerillerxs nahm den bewaffneten Kampf wieder auf. Andere versuchen über Partei- oder Bewegungspolitik die Friedensverträge von Havanna zu retten. (mehr …)

drucken | 4. Mai 2022 | Prolos

Entlastung jetzt – der notwendige Kampf der Krankenhausbewegung

Entlastung jetzt – der notwendige Kampf der Krankenhausbewegung

Veranstaltung: Dienstag, 03. Mai, 19 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof

Pflegenotstand, Arbeitsdruck, ein Gesundheitssystem das auf einen Kollaps zusteuert. Trotz zugespitzter Lage werden die Mahnungen der Be­schäf­tig­ten im Gesundheitswesen nicht gehört. Ihre For­de­run­gen werden auch von der neu­en Re­gie­rung missachtet. Nun sind sie in der ganzen Republik in Be­we­­gung. Was tun, um un­se­re Ziele durch­zuset­zen und auf Dauer ein Ge­­sund­heits­wesen jen­seits von Pro­fit­den­ken zu erreichen?

Es diskutieren mit uns:

  • Anja Voigt, Sprecherin der Ber­li­ner Kran­ken­haus­be­we­gung
  • Antje Hauptmann, Fachpflegekraft aus Nürnberg, Initiative Gesundheit statt Profit

(mehr …)

drucken | 3. Mai 2022 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

ISA-Kneipe im Mai: Endspurt! Arbeitskampf Soziales und Erziehung

ISA-Kneipe im Mai: Endspurt! Arbeitskampf Soziales und Erziehung

Die Tarifverhandlungen im Bereich Erziehung und Soziales gehen in die dritte Runde. Wir blicken zurück welche Aktionen bisher gelaufen sind und sprechen vor der anstehenden Verhandlungsrunde über weitere Möglichkeiten des Arbeitskampfs.

Wir laden euch herzlich ein vorbei zu kommen:

Samstag, 07. Mai, Stadteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1
Öffnung ab 19:00
Thematischer Teil 20:00

drucken | 2. Mai 2022 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Fight Back Festival 2022

DAS FIGHT BACK FINDET WIEDER STATT!
Save the date: 14.05.2022 | Desi, Nürnberg
Open Air only! 14:00 Uhr – 22:00 Uhr

Infos & Tickets: https://fight-back.de/

 

(mehr …)

drucken | 28. März 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Safe The Date: RASH Bogotá zu Gast

Gleich mal im Kalender notieren: Am 20.5. bekommen wir Besuch aus Kolumbien!! Die Red Anarchists Skinheads (RASH) aus der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá kommen nach Nürnberg – und zwar in die Desi. Sie werden über die aktuelle politische Situation in Kolumbien berichten

drucken | 18. März 2022 | Prolos

Radio Revolution im März 2022

In der März Ausgabe von Radio Revolution ist geht es um den Krieg in der Ukraine und um die Aktionen und Proteste rund um den 18.03.. Den Tag der politischen Gefangenen!
Wie immer auch die Shortnews aus Antifa und Bewegung.

Die nächste Sendung könnt Ihr wieder am 13.04.2021 im Stoffwechsel auf Radio Z 95,8Mhz hören. Radio Revolution läuft am 2. Mittwoch im Monat zwischen 17 und 18 Uhr. Vergangene Sendungen könnt ihr euch auf https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/ anhören.

 

 

drucken | 13. März 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Soli-Lunchpakete am 12.03.

💜💥SOLI-LUNCHPAKETE💥💜

Auch dieses Jahr gibt es von einer Soli-Gruppe wieder Lunchpakete um lecker versorgt auf die Großdemo gehen zu können oder vorab mit den Freund*innen lecker zu frühstücken.

Es gibt verschiedene belegte Sandwiches, Obst, Getränke, Muffins und Blätterteigtaschen, woraus man sich sein eigenes Paket zusammenstellen kann.

(mehr …)

drucken | 10. März 2022 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

FLINTA*-only Abend am 12.03.222

Wann: Samstag, den 12.03.2022
Ab: Nach der Großdemo (Ab 18:00 Uhr FLINTA*-only)
Wo: Schware Katze, Untere Seitenstraße 1

Wir möchten mit euch gemeinsam, nach der kämpferischen Großedemo zum 8. März, den Abend entspannt ausklingen lassen.
Ab 18:00 Uhr ist in der Katze FLINTA*-only (Frauen, Lesben, inter, nicht binär, trans, agender Personen).

Es gibt veganes Essen, leckere Drinks und coole Musik.

Wir freuen uns auf euch.

drucken | 2. März 2022 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Kundgebung: Kostenlose Kinderbetreuung statt Kita-Gebührenerhöhung!

Kundgebung: Kostenlose Kinderbetreuung statt Kita-Gebührenerhöhung!

Eltern und Erzieher*innen protestieren: Do., 03.03.2022, 17 Uhr, Nürnberg, Rathausplatz

Die Stadt Nürnberg will erneut massiv Betreuungssgebühren für Kindertagesstätten erhöhen. Sie leitet damit staatliche Zuschüsse, die Eltern seit 2019 für die Kita erhalten, in die Stadtkasse um. Eltern und Erzieher*innen sind gleichermaßen empört. Im Sie fordern die Rücknahme der Beschlüsse zur Kostenerhöhung, sowie Entlastungsmaßnahmen, die die ArbeiterInnen im Erziehungs- und Sozialbereich fordern. Diese Forderungen wurden von den Kommunen im Februar kategorisch abgelehnt, obwohl 100.000e Fachkräfte fehlen.
(mehr …)

drucken | 27. Februar 2022 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Fürth bleibt solidarisch – Demonstration am 18.02.2022

Fürth bleibt solidarisch
Impfstoff patentfrei statt Verschwörungsmythen!
Demonstration am 18. Februar 2022, 17.00 Uhr, Fürther Freiheit
Treffpunkt in Nürnberg: 16:15 Uhr / Schwarze Katze (Untere Seitenstraße 1)

(mehr …)

drucken | 10. Februar 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Radio Revolution im Februar

In der Februar Ausgabe von Radio Revolution ist einiges geboten! Es gibt einen Beitrag der Migrantifa Nürnberg zu Hanau, was sich am 19.02. zweijährig jährt. Außerdem einen Nachbericht zur LLL-Demo und Konferenz in Berlin und ein Interview zum Thema Querdenken mit dem Journalist*innen Kollektiv „Kollektive Communique
Wie immer auch die Shortnews aus Antifa und Bewegung.

Die nächste Sendung könnt Ihr wieder am 09.03.2021 im Stoffwechsel auf Radio Z 95,8Mhz hören. Radio Revolution läuft am 2. Mittwoch im Monat zwischen 17 und 18 Uhr. Vergangene Sendungen könnt ihr euch auf https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/ anhören.

 

 

 

 

 

drucken | 10. Februar 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Vorherige Seite

Termine

Samstag, 24.02.2024

Reclaim am 24. Februar: Ob Kinder oder keine, entscheiden wir alleine!?

Bald steht der 8. März und damit der internationale Frauenkampftag an. Die Parole wird auch dann wieder gerufen und wendet sich vor allem gegen die aktuelle Regelung des Schwangerschaftsabbruchs in Deutschland. Doch auch darüber hinaus nimmt der bürgerliche Staat massiven Einfluss auf unsere Lebens-und Familiengestaltung. Nicht immer ist das so offensichtlich und unmittelbar wie beim Abbruch. Ökonomische Gegebenheiten spielen in der kapitalistischen Gesellschaft ebenso eine Rolle wie politische Instrumente zur Regulierung von Kinderwunsch oder Verhütung.

Neben einem Input zu diesem breiten Themenfeld, habt ihr die Möglichkeit, ganz konkrete Fragen zu Schwangerschaftsabbruch, Kinderwunsch und Co zu stellen.

Wie immer gibt es leckeres Essen und von 19 bis 20 Uhr die Möglichkeit, sich über aktuelle Stadtteil-Themen auszutauschen. Wir freuen uns auf euch.

Mittwoch, 28.02.2024

Frauen in der roten Hilfe Deutschlands

Die roten Helferinnen

Vortrag zu Frauen in der roten Hilfe Deutschlands

Mittwoch, 28.02

19 Uhr

Stadtteilladen Schwarze Katze

Untere Seitenstraße 1

Die 1924 gegründete Rote Hilfe Deutschlands (RHD) war eine KPD-nahe Solidaritätsorganisation, die politische Gefangene und ihre Familien materiell unterstützte und sich mit Kampagnen gegen staatliche Repression einsetzte. Von Anfang an spielten Frauen eine wichtige Rolle in der RHD - trotz der Mehrfachbelastungen durch Lohn- und Reproduktionsarbeit. Durch frauenspezifische Werbekampagnen und die Proteste gegen den §218 gewann die RHD immer mehr weibliche Mitglieder. Wer waren diese Frauen, und was motivierte sie? In welchen Bereichen waren sie engagiert? Wie veränderte sich das Geschlechterbild der RHD im Lauf der Jahre? Ein Vortrag der roten Hilfe Nürnberg - Fürth - Erlangen mit Silke Makowski (Hans-Litten-Archiv) und freundlicher Unterstützung der Rosa Luxemburg Stiftung Sharepic in größer und Flyer zum selber Drucken.
Samstag, 02.03.2024

GET ORGANZIED: Gegen Rechtsruck, Ausbeutung und Vereinzelung!

Für den 2. März 2024 rufen linke und antifaschistische Gruppen aus dem Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen (darunter auch wir) zu einer Demonstration unter dem Motto: "GET ORGANZIED: Gegen Rechtsruck, Ausbeutung und Vereinzelung!" auf. Sa., 2.3.2024, 14:00 Uhr | Nelson-Mandela-Platz (das ist hinter dem Hauptbahnhof) | Nürnberg Achtet auf Ankündigungen hier, da sich an den Daten oben noch etwas ändern kann. AUFRUF zur Demonstration: Anfang Januar enthüllte die Rechercheplattform Correctiv ein Treffen von Werteunion, Großindustriellen, AfD und Neonazis. Bei diesem Treffen wurden massenhaft Deportationen von Menschen aus Deutschland geplant. Seitdem gehen deutschlandweit Millionen auf die Straße. Endlich gibt es wieder große Proteste gegen Rechts!Und trotzdem können wir es nicht dabei belassen, ab und an gegen Nazis auf die Straße zu gehen. In einer Gesellschaft, in der rassistische und antisemitische Angriffe Alltag sind, reicht es nicht, einmal auf eine Großdemonstration zu gehen: Während wir die Deportationsphantasien der AfD kritisieren, werden Menschen aus Europa abgeschoben oder sterben gar an den Außengrenzen. Auch bei Hetze und Kürzungen gegen Erwerbslose und ärmere Menschen steht die Regierung der AfD kaum nach. Jeden Tag werden Menschen aus ihren Wohnungen geworfen, weil sie sich die Miete nicht leisten können. All das ist für viele von uns bittere Realität. All das macht uns traurig, ohnmächtig und wütend. All das passiert in einer gesellschaftlichen Stimmung, in der Antifaschismus kriminalisiert und linke Proteste angegriffen werden. Die Holocaust-Überlebende Esther Bejerano sagte bereits: „Wer gegen Nazis kämpft, kann sich auf den Staat nicht verlassen“, und sie hatte recht.Während Nazis auf der Straße Brandanschläge begehen und queere Jugendliche verprügeln, setzen Parlament und Regierung extrem rechte Forderungen um. Doch was tun deutsche Behörden? Sie stecken ihre Energie in den Kampf gegen linke Bewegungen. Ein lokales Beispiel sind die Razzien in Nürnberg im vergangenen Oktober: Wegen ein paar angeblicher Graffittis wurden die Wohnungen von sechs jungen Menschen durchsucht und ein Ermittlungsverfahren wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung eröffnet. Vorgeworfen wird ihnen unter anderem die „Verherrlichung der Antifa“. Es bleibt an uns, all dem etwas entgegenzusetzen! Lassen wir der AfD und anderen Rechten keine Ruhe, keinen Sitz im Parlament und keinen Fußbreit auf der Straße! Treten wir der Unterdrückung und Ausbeutung in dieser Gesellschaft gemeinsam entgegen – Auf allen Ebenen und mit allen Mitteln. Gemeinsam als von Rassismus Betroffene, als Queers, als Juden*Jüdinnen, als Antifaschist*innen und viele mehr. Nur gemeinsam können wir einen Umgang mit all der Trauer, der Ohnmacht und der Wut finden.Lasst uns füreinander einstehen und uns gegenseitig unterstützen. Lasst uns nicht zuschauen, wenn unsere Nachbar*innen aus ihren Wohnungen geworfen oder abgeschoben werden. Lasst uns Schluss machen mit der Vereinzelung und uns zusammenschließen. Lasst uns Räume für Solidarität und Freundi*nnenschaft schaffen und die klassenlose Gesellschaft als Antwort auf Rechtsruck, Ausbeutung und Unterdrückung aufbauen. Lasst uns nicht aufhören zu kämpfen: Für eine Welt, in der wir alle ohne Angst leben können!Kommt am 02. März mit uns auf die Straße! Gegen Rechtsruck, Ausbeutung und Vereinzelung! – Für die befreite Gesellschaft!
Samstag, 09.03.2024

Grundlagenvortrag Kritik am liberalen Feminismus am 9.03.24 um 18:00 Uhr Youth Connect Öffnung der RZN

  Wir laden euch herzlich zu unserer Youth Connect Öffnung in die Schwarze Katze ein. Anlässlich des internationalen Frauenkampftags hören wir gemeinsam einen Vortrag zur Kritik des liberalen Feminismus und wieso wir die lohnabhängige Klasse für zentral im Kampf gegen das Patriarchat betrachten. Im Anschluss ist Raum für Diskussion. Kommt gerne vorbei und lernt uns kennen. Für Essen uns Getränke ist gesorgt.   Geöffnet ab 18:00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze, untere Seitenstraße 1, 90429 Nürnberg
Mittwoch, 27.03.2024

Gesiebte Luft - 27 Jahre Freiheitsentzug

Gesiebte Luft – 27 Jahre Freiheitsentzug

Ein Gespräch mit Thomas Meyer-Falk

Mittwoch, 27.03

19 Uhr

Stadtteilladen Schwarze Katze

Untere Seitenstraße 1 Gostenhof

 

Für viele ist die Vorstellung für ihr politisches Handeln ein paar Jahre im Knast verbringen zu müssen schwer vorstellbar. Thomas verbrachte fast drei Jahrzehnte seines Lebens in verschiedenen Gefängnissen. Seit Ende August 2023 ist er wieder auf freien Fuß und muss sich nun in einer völlig anderen Welt zurechtfinden. Gemeinsam wollen wir mit ihm über seine Zeit im Knast und danach sprechen.

 

Wie steht man so etwas durch, ohne Mitgefühl und Verstand zu verlieren? Was bedeutet Freiheitsentzug eigentlich? Und welchen Wert haben Solidarität und Zusammenhalt in einer scheinbar aussichtslosen Situation?

Eine Veranstaltungsreihe der Roten Hilfe e.V. und Thomas Meyer-Falk

Publikationen

Was war los

23.02.1983
Anschlag der Roten Zora auf Lindemann, Chefarzt am ElisabethKrankenhaus in Hamburg, der sich mit Sterilisationsversuchen an Frauen und als internationale ?Fachkraft in Sterilisationsfragen in der Dritten Welt? hervorgetan hat.