Imperialismus? – Syrien und das Pulverfass Naher Osten

Fr, 01.11.13, 19:30 Uhr

Freitag, 01.11. | 19.30h | Weißer Saal, K4, Nürnberg

Eröffnungsveranstaltung zur 18. Linken Literaturmesse

Podium und Diskussion mit: Tobias Pflüger und Ingar Solty
Dem Gerede vom Ende der Geschichte, folgte einst auf dem Fuß, die strategische Vorgabe, aus den Think Tanks der Metropolen, eine Neue Weltordnung durchzusetzen. Profitinteressen von Konzernen sollten abgesichert, ungehinderter Zugang zu Ressourcen durchgesetzt, und strategische Pläne umgesetzt werden. Auch ein „Neuer Naher Osten“ landete so auf die Tagesordnung der NATO-Staaten, an deren Seite die BRD steht, an deren Seite deutsche Soldaten heute wieder in Kriege ziehen. Seit dem hat sich viel getan: Druck wurde ausgeübt, Sanktionen beschlossen, ökonomischer Erpressung folgten begrenzte Militärschläge, Bombardements gingen Kriegen voraus. Der Irak und Afghanistan wurden besetzt, Lybien zerstört und faktisch aufgelöst. Der sogenannte arabische Frühling sorgte in der Region für. Erschütterungen. In Tunesien, Ägypten u.a. Ländern kommt es zu Aufständen. In Syrien tobt ein Bürgerkrieg der nicht losgelöst von der Einflussnahme Russlands, der USA und ihrer Verbündeten gesehen werden kann. In der Veranstaltung soll folgenden Fragen nachgegangen werden: Imperialismus, was ist das, gibt es das noch, oder fasst der Begriff längst nicht mehr die sich rasend entwickelnde kapitalistische Realität? Wie steht es mit der sogenannten neuen Weltordnung, alles unter Kontrolle oder reagieren die Metropolen nur noch? Was ist der arabische Frühling, wie kam es dazu? Wie ist die Opposition in den Unterschiedlichen Staaten des Nahen Ostens einzuschätzen, wie die Rolle der Regierungen. Trotz der Militarisierung von Konflikten und obwohl eine Mehrheit hier den Krieg zur Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen ablehnt herrscht bis heute selbst Angesichts offener Kriegsdrohungen gegen Syrien Grabesruhe auf den Straßen, die Linke ist nicht in der Lage den Kriegstreibern entgegen zu treten. Wie kann das geändert werden, was ist zu tun?
Analysen, Einschätzungen Schlussfolgerungen und Vorschläge zum Thema bieten: Tobias Pflüger – Seit den 1980er Jahren in der Friedensbewegung aktiv. Er gründete mit Anderen die Informationsstelle Militarisierung e.V. (IMI), und ist Bundestagsabgeordneter der Partei die Linke Ingar Solty – der Politikwissenschaft studierte. Er promoviert und lehrt in Toronto, ist Redakteur der Zeitschrift Das Argument. Seine Schwerpunkte sind u.a. Internationale Politische Ökonomie, Politische Theorie u. Philosophie. Bücher: Imperialismus und die USA unter Obama.