150 Menschen forderten: Sozialticket jetzt!

Sozialticket-DemoAm Samstag, den 6. Oktober fand in Nürnberg eine Demonstration unter dem Motto „Sozialticket jetzt! Fahrpreiserhöhungen zurücknehmen! Perspektivisch Nulltarif für Bus und Bahn und in allen öffentlichen Einrichtungen durchsetzen!“ statt. Etwa 150 Menschen brachten die Forderung nach einem Sozialticket für Bus und Bahn erneut auf die Straße.

Es wurden tausende Flugblätter verteilt, die auch auf viel Zuspruch stießen. RednerInnen waren, VertreterInnen des Nürnberger Bündnis Sozialticket, der Fürther Erwerbslosen Initiative, der organisierten autonomie, des Seniorenrats der Stadt Fürth, des internationalen Frauencafes und des Bündnis gegen Fahrpreiserhöhungen.

Sozialticket SchilderDie Stadt Nürnberg hatte im Juli angekündigt, man wolle im Oktober auf Basis einer von der Stadt beauftragten Studie über Verbesserungen in Richtung Sozialticket diskutieren. Nächste Gelegenheit dazu wäre der Sozialausschuss der Stadt Nürnberg am 18. Oktober. Vor diesem Termin wollte das Bündnis Sozialticket noch einmal die Forderung nach der raschen Eiführung eines Sozialtickets zum Preis von 15 Euro in die Öffentlichkeit bringen. Auf Vorschlag der organisierten autonomie (OA) wurde deshalb eine Demonstration für den 6.10.2012 beschlossen. Dem Aufruf folgten etwa 150 Menschen, die mit Hilfe verschiedener Materialien eine durchaus Aufmerksamkeit erregende Demonstration durch die Innenstadt machten.

Nächste Station im Kampf um ein Sozialticket in der Nürnberger Region ist die Sozialaausschussitzung des Nürnberger Stadtrates am 18.10.2012. Vorausgesetzt, die Stadtspitze Nürnbergs kneift nicht wieder und steht zu der Ansage, dass im Oktober über das Sozialticket diskutiert werden soll.

Aufrufe zur Demonstration

Die Präsentation zur Nürnberger Studie als PDF