Tag: Atomenergie

Castor? schottern! – Achtung geänderte Abfahrtszeiten!

Beteiligt euch am Widerstand gegen den Castor Transport im Wendland ab kommendem Donnerstag, 24.November

Nach Informationen des französischen Netzwerks Atomausstieg (Réseau Sortir du Nucleaire), der Dachorganisation von mehreren hundert Anti-Atom-Initiativen in Frankreich, soll der Castor-Transport nach Gorleben einen Tag früher als bisher geplant, am Mittwoch um 14:36 Uhr in Frankreich abfahren.
weiterlesen…

drucken | 22. November 2011 | radikale Linke

Atomausstieg selbst machen – Brokdorf blockieren!

Infoveranstaltung |Mittwoch, 1.Juni |19.30 Uhr|Desi

Trotz einer großen Mehrheit der Bevölkerung, die für den Ausstieg aus der Atompolitik ist, hat die Bundesregierung die Verlängerung der AKW-Laufzeiten beschlossen. Das einzige Argument, dass es dafür gibt, sind die geschätzten 100-200 Milliarden Euro Mehreinnahmen für die 4 Energiekonzerne E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall. Das milliardenschwere Gemauschel zwischen Regierung und Atomindustrie ist ein Musterbeispiel kapitalistischer Politik, in der die Profitmaximierung wie so oft über der Zukunft der Menschheit steht. Doch gegen diese Arroganz der Macht gibt es immer mehr Protest, Wut und aktiven Widerstand.

Mit einer Blockade im Juni soll das Atomkraftwerk in Brokdorf während Revisionsarbeiten behindert werden, die für den Weiterbetrieb des Kraftwerks notwendig sind.
Weiterlesen…

drucken | 26. Mai 2011 | radikale Linke

Castor? Schottern! Atomausstieg bleibt Handarbeit!

Über 4000 Menschen beteiligten sich am 7.11.2010 an der Aktion „Castor? Schottern!“. Gut vorbereitet, gepolstert und organisiert gelang es tatsächlich an mehreren Stellen massiv Steine aus dem Gleisbett zu schaffen. Es war beeindruckend, wie sich tausende Menschen – trotz brutaler Polizeigewalt – entschlossen auf die Schienen begaben und dennoch das Aktionskonzept beibehielten. Vielen Dank an alle AktivistInnen und UnterstützerInnen von „Castor? Schottern!“. An alle AktivistInnen in den Camps, Voküs und den anderen Aktionen!
Es ist gelungen mehr Menschen als jemals zuvor zu mobilisieren und den Castor länger denn je aufzuhalten. Zudem haben sich zigtausende Menschen an kollektiven Regelübertritten beteiligt und deutlich gemacht, dass aus Protest Widerstand entstehen kann.
weiterlesen

drucken | 14. November 2010 | radikale Linke

Mov(i)e against… “Klima der Hoffnung???

ein filmischer Themenabend zu Klima, Atomenergie und Castor-Transporten

Do., 21.10. | 20.30 Uhr | Stadtteilzentrum DESI

klima_der_hoffnungwebIm November dieses Jahres steht der nächste Castor-Transport ins Zwischenlager Gorleben an. Aufgrund der beabsichtigten Verlängerung der AKW-Laufzeiten durch die Bundesregierung und die ungelöste Endlagerproblematik wird dieser Transport zu einem Kristallisationspunkt des Widerstandes werden. Die australische Dokumentation „Klima der Hoffnung“ (2007, 30 min) zeigt an diesem Abend die wichtigsten wissenschaftlichen Hintergründe des Klimawandels auf und vermittelt anschaulich, weshalb die Atomenergie mit ihrer katastrophenreichen Geschichte niemals eine Lösung für die globale Erwärmung der Erde sein kann. Der zweite Film des Abends (Castor) vermittelt hautnah den beeindruckenden und vielfältigen Widerstand gegen die Castor-Transporte ins Wendland. Und natürlich gibt es Informationen zu den geplanten Protesten für dieses Jahr.

Veranstalter: radikale Linke, Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, VoKü Kollektiv

drucken | 10. Oktober 2010 | redside

Termine

Freitag, 08.12.2023

Vortrag Free Palestine! Freitag, 8.12.23, 20 Uhr

Stadtteilladen Schwarze Katze Untere Seitenstr. 1, Nürnberg Freitag, 8.12.23, geöffnet ab 19:30 Uhr Veranstaltungsbeginn 20 Uhr Unsere Referentin hat das letzte Jahr mit ihrer Tochter bei der palästinensischen Seite ihrer Familie in dem Dorf Bilin, einige Kilometer westlich von Ramallah in der besetzten Westbank gelebt. Sie war unter anderem als Begleiterin für Bildungsreisen und Journalistin für die junge Welt und Occupied News tätig. Sie hat in Bethlehem, Tübingen und Birzeit Internationale Literaturen und Nahoststudien studiert und unter anderem am Freedom Theatre Jenin gearbeitet. Organisiert ist sie in der Kommunistischen Organisation (kommunistische.org). Der Vortrag analysiert die Situation in Israel/Palästina als einen fortgesetzten imperialistischen Siedlerkolonialismus. Im Unterschied zum reinen Arbeiterkolonialismus steht dabei nicht die Ausbeutung, sondern die Eliminierung, also Vertreibung oder Vernichtung, der indigenen Bevölkerung im Zentrum. Der Vortrag versucht zu zeigen, dass marxistische Werkzeuge uns auch hier helfen können, die Situation zu analysieren und vor allem die geeigneten Mittel zu finden, um die seit Jahrzehnten andauernde Gewalt und Entrechtung zu beenden.  

 

Freitag, 15.12.2023

Jahresendzeitgala der Antifa-Aktionskneipe '23

Die Jahresendzeitgala wird am Freitag, den 15.12., ab 18:00 Uhr ihre Türen öffnen. Ab 19:00 Uhr startet das Programm im Stadtteilladen Schwarze Katze (untere Seitenstrasse 1, NBG). Tickets könnt ihr euch unter anderem montags im Stadtteilladen Schwarze Katze kaufen. 10 Euro Spendenempfehlung. Auf Insta erfahrt ihr, wenn es die Karten auch wo anders gibt. Es ist wieder soweit… Die jährliche AAK (Anti-) Weihnachtsfeier steht vor der Tür! Es wird neben veganen Essen, Glühwein und dem Jahresrückblick auch ein bombastisches, kulturelles Programm geben. Deko, Kerzen und Kitsch werden euch (natüüüürlich mit ironischster Distanz) in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Mehr Infos in Kürze. Aber auch wenn ihr nicht an den Weihnachtsmann oder das Christkind glaubt, bringt viel viel viel Kleingeld mit, da ein nicht unerheblicher Teil unserer politischen Arbeit über diesen - jedes Mal legendären Abend - finanziert wird. Das offene Antifatreffen wird im Dezember daher ausfallen. Trotzdem einer der besten Abende uns kennen zu lernen! Infos über die Antifa-Aktionskneipe
Youtube | Instagram | antifaak161 (äääät) riseup.net
Was macht die Antifa Aktionskneipe?
Beispiele: Mobivideo zum 8.März ’23 / Jahresrückblick 2021 / Satire zur Bundestagswahl / Podcast zum Tag gegen Gewalt an Frauen / Antifa-Stadtrundgang / Aktion gegen AfD Landtagswahlstand / Demo „Keine rechte Hetze in unserem Viertel!“ / Gemeinsamer Treffpunkt für revolutionäre 1.Mai-Demo / Aktion zum TagX NSU-Prozess / Aktion gegen CSU Parteitag / Aktion gegen AfD-Infostand / Fahrt zur Demo: Memmingen sieht rot / Alle Aktionen chronologisch auf der Redside Was ist die Antifa Aktionskneipe: Der rechte Vormarsch in der BRD geht weiter voran. Am offensten zeigt sich diese Entwicklung an den Wahlerfolgen der AfD und Gesetzesverschärfungen, wie die neuen Polizeiaufgabengesetze. Die Bundesregierung schaffte das Asylrecht quasi ab, sperrt Geflüchtete in Lager und schiebt in Kriegsgebiete ab. Parallel dazu werden täglich Menschen von Nazis und RassistInnen angegriffen. Überall formieren sich rechte Bürgerwehren und rechter Terror wird zu einer immer größeren Bedrohung. Deswegen gewinnt antifaschistischer Widerstand gegen diese Zustände an enormer Bedeutung. Wir wollen deutlich zeigen und klar machen, dass wir diese reaktionäre Offensive nicht unbeantwortet lassen. Wir lassen uns nicht durch Rassismus und Sexismus spalten, sondern müssen gemeinsam als unterdrückte Klasse für eine befreite Welt kämpfen. Wir müssen uns entscheiden, ob wir in einer Welt des Faschismus und Unterdrückung leben wollen oder in einer Welt der Solidarität und Gerechtigkeit. Wenn auch du die Schnauze voll hast und aktiv gegen Nazis und FaschistInnen werden willst, dann komm zur Antifa-Aktionskneipe! Jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 Uhr veranstalten wir ein offenes Treffen, mit dem Ziel, uns gemeinsam zu informieren, auszutauschen und aktiv zu werden. Lernen wir uns kennen, schließen wir uns zusammen und machen wir uns gemeinsam stark gegen Rassismus, Faschismus, Patriarchat und Kapitalismus!

Was war los

04.12.1971
Berlin: Georg von Rauch wird von der Polizei erschossen.